Hier finden Sie uns

Gut hören – Besser leben!

Hören ist die Fähigkeit, Töne und Geräusche aufzunehmen und auch zu verstehen. Somit ist Hören ein wesentliches Element der Kommunikation, der Schlüssel in sozialen Beziehungen. Umso wichtiger ist es, dem Hörverlust entgegenzuwirken.

Jeder 15. Deutsche ist nach Schätzungen des Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte schwerhörig, in der Altersgruppe der über 65-jährigen sogar jeder zweite Mann und jede dritte Frau. HNO-Ärzten zufolge, hat sich der Hörverlust in Hochfrequenzbereichen bei Kindern und Jugendlichen in den letzten 24 Jahren nahezu verdoppelt.

Oft unterschätzt werden auch die Folgen von Lärmbelastung und lauter Umgebung: Menschen sind bei ihren alltäglichen Beschäftigungen ständig von Geräuschen, Musik und Lärm umgeben. Oftmals sind diese Lärmquellen schon zur Gewohnheit geworden und werden kaum noch wahrgenommen. Doch die Ohren sind aufgrund der dauerhaften Beschallung oft großem Stress ausgesetzt.


Wann spricht man von Schwerhörigkeit?

Als Schwerhörigkeit bezeichnet man eine Einschränkung des Hörvermögens. Sie reicht von einer geringfügigen Beeinträchtigung bis zum vollständigem Verlust des Hörens und kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Dabei ist sowohl das Lautstärkeempfinden betroffen als oftmals auch die Wahrnehmung bestimmter Tonhöhen. Diese werden in Frequrenzen gemessen und in Hertz angegeben.

Die Hörbeeinträchtigung fällt meist zunächst den Mitmenschen auf: In Gesprächen wird öfter nachgefragt, Telefon- oder Türklingel werden häufiger überhört, Fernseher, Radio und Stereoanlage laufen lauter als gewöhnlich.


Wann sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen?

Vielleicht kennen Sie das: Die Familienfeier, bei der alle durcheinander reden - Sie werden angesprochen und können Ihren Gesprächspartner nicht richtig verstehen. Der Lautstärkeregler des Fernsehers und des Radios muss immer höher eingestellt werden, damit Sie dem Programm folgen können. Sie überhören die Türklingel oder das Telefon. Das Vogelzwitschern und das Rauschen der Blätter beim Spaziergang im Park nehmen Sie kaum noch wahr.

Ist eine medikamentöse oder operative Therapie nicht mehr möglich, helfen moderne Hörgeräte. Sie sind inzwischen klein und unauffällig und vereinen optimalen Komfort mit neuester Technologie. Dadurch kann das Ohr schnell wieder ohne Einschränkungen genutzt werden und die Lebensqualität wird wieder deutlich erhöht.


Wieso ist eine frühzeitige Behandlung so wichtig?

Schlechtes Hören erschwert die Kommunikation und belastet die zwischenmenschlichen Beziehungen. Außerdem ist erwiesen, dass Schwerhörigkeit die kognitiven Fähigkeiten, wie Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Erinnern, Orientierung etc. beeinträchtigt. Zudem können depressive Erkrankungen entstehen und das Sturzrisiko kann sich erhöhen.

Eine schleichende Verschlechterung des Gehörs sollte also nicht unterschätzt werden. Denn je später ein Betroffener ein Hörgerät bekommt, umso schwerer fällt die Umstellung. Das Gehirn verlernt schnell, mit akustischen Eindrücken umzugehen. Früherkennung ist somit entscheidend für den Therapieerfolg.


Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit die Krankenkasse die Kosten übernimmt?


Voraussetzung ist, dass der HNO-Arzt aufgrund des Grades der Hörminderung eine Hörhilfe verordnet hat. Dabei muss nach den Kriterien der gesetzlichen Krankenkassen der Hörverlust im Bereich der Hauptfrequenzen in dem Bereich von 500 und 4.000 Hertz liegen.

Zudem wird ein sogenannter “Sprachhörtest” durchgeführt. Ergibt dieser Test, dass die Verstehensquote unter 80 Prozent liegt, so wird die Schwerhörigkeit ärztlich attestiert.


Wie hoch ist der Anteil der Kosten durch die Krankenkasse?

Seit dem 01. November 2013 gelten neue Festbeträge für die Zuschüsse für Hörgeräte. Gesetzlich Versicherte müssen angemessen versorgt sein und die Versorgung hat dem Stand der Technik zu entsprechen.

Die gesetzliche Krankenversicherung ist verpflichtet, die Hörhilfe bis zu einem gesetzlichen Höchstbetrag (Festbetrag) zu übernehmen. Dieser liegt bei derzeit rund 700 €.

Die Hörgeräte, die zu diesem Preis erhältlich sind, erfüllen die erforderliche Grundausstattung. Allerdings schreitet die Entwicklung moderner Geräte schnell voran – verschiedene Komfortfunktionen wie drahtlose Verbindungen mit Smartphone und Fernsehgerät oder ein breiteres Klangspektrum haben einen höheren Preis.

Entscheidend sind Ihre individuellen Bedürfnisse und Anforderungen – dazu berät Sie Ihr Hörakustiker umfangreich und ermittelt zusammen mit Ihnen die für Sie optimale Lösung.









Ihr Gutschein
Newsletter abonnieren